Tag-Archiv für » Neuhaus «

DIE FRANKEN im Nürnberger Land unterstützen das Volksbegehren Artenvielfalt

Sonntag, 3. Februar 2019 | Autor:

Die Partei für Franken unterstützt das Volksbegehren Artenvielfalt – „Rettet die Bienen“. Das hat die Partei einstimmig auf ihrer Klausurtagung im oberfränkischen Würgau beschlossen. “Natürlich geht es hierbei nicht nur um die Bienen“, so Ralph Zagel, der Vorsitzende des Kreisverbands Nürnberger Land, “es geht um den dramatischen Artenschwund bei allen Insekten in unserer fränkischen Heimat”.

Ergebnis: Insgesamt wurden über 1,7 Mio. abgegebene Stimmen bzw. 18,6 % gezählt! Das ist das bisher beste Ergebnis eines Volksbegehrens in Bayern. Die höchste Prozentzahl wurde mit 20,4 % in Mittelfranken erreicht!
DIE FRANKEN sagen DANKE!

Doch gerade Landwirte scheinen dieses Volksbegehren als Angriff auf ihren Berufsstand und als “Enteignung” anzusehen. Das verneint Andreas Brandl, der Direktkandidat der vergangenen Landtagswahl entschieden: “Die Bestimmungen wie zum Beispiel die 10% Mahd nicht vor dem 15. Juni oder die 30% ökologischer Landbau beziehen sich nach unserer Erkenntnis nicht auf die Fläche des einzelnen Landwirts, sondern auf die Gesamtfläche im Freistaat” so Brandl. Das hieße, dass der Freistaat hier Voraussetzungen schaffen müsse, dass dieses Ziel in der Gesamtheit erreicht wird, z.B. durch Förder- und Ausgleichsprogramme. “Also keine Spur von Enteignung”, so Brandl weiter, “eher so wie es bei Flächen in Ufernähe und bei Nasswiesen heute schon stattfindet”.

DIE FRANKEN im Nürnberger Land bitten nun die Bürgerinnen und Bürger sich bis zum 13. Februar 2019 in ihren Rathäusern in die entsprechenden Listen einzutragen. Dazu haben wir Ihnen hier die Sonderöffnungszeiten der Rathäuser im Landkreis aufgeführt, auch damit sie sich den Weg gleich merken, wenn die Partei für Franken für die Kommunalwahl wieder Unterstützungsunterschriften auf den Rathäusern sammeln müssen.

Hier finden Sie die
Sonderöffnungszeiten der Rathäuser im Nürnberger Land:

Rathaus Altdorf
Mo – Do 8:00 Uhr – 12:00 Uhr, 13:00 Uhr – 16:00 Uhr
Fr 8:00 Uhr – 12:00 Uhr
Do 07.02.: 8:00 Uhr – 12:00 Uhr, 13:00 Uhr – 20:00 Uhr
Sa, 09.02.: 10:00 Uhr – 12:00 Uhr

Rathaus Alfeld
Mo 15:00 Uhr – 16:30 Uhr,
Di 15:00 Uhr – 16:30 Uhr
Do 17:00 Uhr – 18:30 Uhr, sonst am Sitz der VG in Happurg

Rathaus Burgthann
Mo – Mi 8:00 Uhr – 12:00 Uhr, 13:00 Uhr – 16:00 Uhr
Do 8:00 Uhr – 12:00 Uhr, 13:00 Uhr – 18:00 Uhr
Fr 8:00 Uhr – 12:00 Uhr
Do 07.02. 8:30 Uhr – 12:00 Uhr, 13:00 Uhr – 20:00 Uhr
So 10.02. 10:00 Uhr – 12:00 Uhr

Rathaus Engelthal
Di, Do 18:00 Uhr – 19:30 Uhr, sonst in Henfenfeld (VG-Sitz)

Rathaus Feucht
Mo, Di, Do 7:30 Uhr – 18:00 Uhr
Mi, Fr 7:30 Uhr – 16:00 Uhr
Do 07.02.: 7:30 Uhr – 20:00 Uhr
Sa 09.02.: 10:00 Uhr – 12:00 Uhr

Rathaus Happurg
Mo-Fr 8:00 Uhr – 12:00 Uhr
Mo-Mi 13:00 Uhr – 16:00 Uhr
Do 13:00 Uhr – 18:00 Uhr
Do 07.02.: 13:00 Uhr-20:00 Uhr
Sa 09.02.: 10:00 Uhr-12:00 Uhr

Rathaus Hartenstein
Mo, Di 8:00 Uhr – 12:00 Uhr, 13:00 Uhr – 16:00 Uhr
Mi 8:00 Uhr – 12:00 Uhr
Do 8:00 Uhr – 12:00 Uhr, 17:00 Uhr – 19:30 Uhr
Fr 8:00 Uhr – 12:00 Uhr
Im Senioren- und Pflegezentrum Rupprechtstegen, Mühlenweg 5: Mi 13.02. 14:00 – 15:00 Uhr sowie auf der VG Velden

Verwaltungsgemeinschaft Henfenfeld
Mo: 8:00 Uhr – 12:00 Uhr, 13:00 Uhr – 16:00 Uhr
Di 8:00 Uhr – 12:00 Uhr, 13:00 Uhr – 18:00 Uhr
Mi, Do 8:00 Uhr – 12:00 Uhr, 13:00 Uhr – 16:00 Uhr
Fr 8:00 Uhr – 12:00 Uhr
Sa 09.02. 10:00 Uhr – 12:00 Uhr
Di 12.02. 8:00 Uhr – 12:00 Uhr, 13:00 Uhr – 20:00 Uhr

Bürgerbüro Hersbruck
Do 31.01. 8:00 Uhr – 20:00 Uhr; Freitag, 01.02. 8:00 – 13:00 Uhr, Samstag, 02.02. 10:00 – 12:00 Uhr, Montag, 04.02 8:00 – 16:00 Uhr, Dienstag, 05.02. 8:00 – 16:00 Uhr, Mittwoch, 06.02. 8:00 – 16:00 Uhr, Donnerstag, 07.02. 8:00 – 20:00 Uhr, Freitag, 08.02. 8:00 – 13:00 Uhr, Samstag, 09.02. 10:00 – 12:00 Uhr, Montag, 11.02. 8:00 – 16:00 Uhr, Dienstag, 12.02. 8:00 – 16:00 Uhr, Mittwoch, 13.02. 8:00 – 16:00 Uhr

Haus der Begegnung Hirschbach
Do 07.02. 14:30 – 16:30 Uhr

Rathaus Kirchensittenbach
Mo-Fr 8:00 Uhr – 12:00 Uhr
Mo, Di 13:00 Uhr – 17:00 Uhr
Mi 13:00 Uhr – 16:00 Uhr
Do 31.01 13:00 Uhr – 18:00 Uhr
Do 7.02. 13:00 Uhr – 20:00 Uhr
Sa 9.02. 10:00 Uhr – 12:00 Uhr

Rathaus Königstein
Do 31.01. 7:30 Uhr – 12:00 Uhr, 13:00 Uhr – 18:00 Uhr
Fr 7:30 Uhr – 12:00 Uhr
Mo, Mi 7:30 Uhr – 12:00 Uhr, 13:00 Uhr – 16:00 Uhr
Di 7:30 – 12:00 Uhr, 13:00 Uhr – 17:00 Uhr
Do 07.02. 7:30 Uhr – 12:00 Uhr, 13:00 Uhr – 20:00 Uhr
Sa 09.02. 10:00 Uhr – 12:00 Uhr

Lauf an der Pegnitz
Rathaus, Bürgerbüro, Urlasstrasse:
Mo, Di, Mi 08:00 Uhr – 16:00 Uhr,
Do 08:00 Uhr – 18:00 Uhr,
Fr 08:00 Uhr – 12:30 Uhr,
Do 07.02. 08:00 Uhr – 20:00 Uhr,
Sa 09.02. 09:00 Uhr – 12:00 Uhr

Leinburg
Rathaus Haidelbacher Straße 3, Zimmer 2 und 5:
Mo – Fr 08:00 Uhr – 12:00 Uhr,
Mo – Mi 08:00 Uhr – 12:00 Uhr und 13:00 Uhr – 16:00 Uhr,
Do 31.01. 13:00 Uhr – 18:00 Uhr,
Do 07.02. 13:00 Uhr – 20:00 Uhr,
Sa 09.02. 10:00 Uhr – 12:00 Uhr

Einwohnermeldeamt Neuhaus
Mo – Fr 8:00 Uhr – 12:00 Uhr
Mo – Mi 13:00 Uhr – 16:00 Uhr
Do 13:00 Uhr – 18:00 Uhr
Do 07.02. 13:00 Uhr – 20:00 Uhr
Sa 09.02. 10:00 Uhr – 12:00 Uhr

Neunkirchen am Sand
Rathaus, Hirtenweg 2-4, EG Zimmer 4:
Mo – Fr 08:00 Uhr – 12:00 Uhr,
Mo, Mi, Do 13:00 Uhr – 16:00 Uhr,
Di 05.02. 13:00 Uhr – 18:00 Uhr,
Di 12.02. 13:00 Uhr – 20:00 Uhr,
Sa 09.02. 10:00 Uhr – 12:00 Uhr

Rathaus Offenhausen
Di, Do 17:30 Uhr – 19:30 Uhr, sonst in Henfenfeld (VG-Sitz)

Ottensoos
Rathaus, Dorfplatz Zimmer-Nr. 1:
Mo – Fr 08:00 Uhr – 12:00 Uhr,
Mo, Mi, Do 08:00 Uhr – 12:00 Uhr und 13:00 Uhr – 16:00 Uhr,
Di 05.02. 08:00 Uhr – 12:00 Uhr und 13:00 Uhr – 18:00 Uhr,
Di 12.02. 08:00 Uhr – 12:00 Uhr und 13:00 Uhr – 20:00 Uhr,
Sa 09.02. 10:00 Uhr – 12:00 Uhr

Rathaus Pommelsbrunn
Mo – Fr 8:00 Uhr – 12:00 Uhr
Mo – Mi 14:00 – 16:00 Uhr
Do 31.01./07.02.: 8:00 Uhr – 12:00 Uhr, 14 – 20:00 Uhr
Sa 09.02. 10:00 Uhr – 12:00 Uhr

Bürgerbüro Reichenschwand
Mo – Do 8:00 Uhr – 12:00 Uhr, 13:00 Uhr – 16:00 Uhr
Fr 8:00 Uhr – 12:00 Uhr
Do 31.01. 8:00 Uhr – 12:00 Uhr, 13:00 Uhr – 20:00 Uhr
Sa 02.02. 10:00 Uhr – 12:00 Uhr

Schnaittach
Rathaus, Marktplatz 1:
Mo – Fr 08:00 Uhr – 12:00 Uhr,
Mo, Mi, Do 13:00 Uhr – 16:00 Uhr,
Di 13:00 Uhr – 18:00 Uhr,
Sa 09.02. 10:00 Uhr – 12:00 Uhr,
Di 12.02. 13:00 Uhr – 20:00 Uhr

Schwaig
Rathaus, Zimmer 2:
Mo, Di, Do. 07:00 Uhr – 12:00 Uhr und 13:00 Uhr bis 16:00 Uhr,
Mi. 07:00 Uhr – 12:00 Uhr und 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr,
Fr. 07:00 Uhr – 12:00 Uhr,
Sa 02.02. 10:30 Uhr – 12:30 Uhr,
Mi 06.02. 07:00 Uhr – 12:00 Uhr und 13:00 Uhr-20:00 Uhr

Rathaus Schwarzenbruck
Mo – Fr 8:00 Uhr – 12:00 Uhr
Mo 8:00 Uhr – 12:00 Uhr, 13:00 Uhr – 17:00 Uhr
Do 31.01. 8:00 Uhr – 12:00 Uhr, 13:00 Uhr – 18:00 Uhr
Di, Mi 8:00 Uhr – 12:00 Uhr, 13:00 Uhr – 16:00 Uhr
Do 07.02. 8:00 Uhr – 12:00 Uhr, 13:00 Uhr – 20:00 Uhr
Sa 09.02. 10:00 Uhr – 12:00 Uhr
So 10.02. 10:00 Uhr – 12:00 Uhr

Röthenbach / Pegnitz
Rathaus, Bürgerbüro:
Mo – Fr 08:00 Uhr – 12:00 Uhr und 13:00 Uhr – 17:00 Uhr
Di, Mi 13:00 Uhr – 16:00 Uhr,
Do 13:00 Uhr – 18:00 Uhr,
Sa 02.02. 10:00 Uhr – 12:00 Uhr,
Do 07.02. bis 20:00 Uhr

Rückersdorf
Rathaus Bürgerbüro EG Zimmer 3:
Mo – Fr 07:30 Uhr – 12:00 Uhr,
Mo – Mi 13:00 Uhr – 16:00 Uhr,
Do 31.01. 13:00 Uhr – 18:00 Uhr,
Do 07.02. 13:00 Uhr – 20:00 Uhr,
Sa 09.02. 13:00 Uhr – 15:00 Uhr

Simmelsdorf
Rathaus, EG, Zimmer Nr. 5:
Mo – Fr 08:00 Uhr – 12:00 Uhr,
Mo – Do 13:00 Uhr – 16:00 Uhr,
Mi 06.02. bis 20:00 Uhr,
Sa 09.02. 09:00 Uhr – 11:00 Uhr

Bürgerbüro Velden
Mo – Fr 8:00 Uhr – 12:00 Uhr
Mo – Mi 13:00 Uhr – 16:00 Uhr
Do 13:00 Uhr – 18:00 Uhr
Do 07.02.: 18:00 – 20:00 Uhr
Sa 09.02.: 9:00 – 11:00 Uhr

Rathaus Vorra
Mo – Fr 8:00 Uhr – 12:00 Uhr
Do 15:00 Uhr – 19:30 Uhr
Im Alten- und Pflegeheim Mielewski: Mo 04.02. 10:00 – 11:00 Uhr. Und im Senioren- und Pflegezentrum Artelshofen: Mo 11.02. 14:00 – 15:00 Uhr (nur dort wohnende und beschäftigte Personen aus dem Gemeindegebiet Vorra) sowie am Sitz der VG in Velden.

Rathaus Winkelhaid
Mo – Fr 8:00 Uhr – 12:00 Uhr
Mo, Di, Do 13:00 Uhr – 16:00 Uhr
Sa 02.02. 10:00 Uhr – 12:00 Uhr
Mi 06.02. 13:00 Uhr – 20:00 Uhr
Mi 13.02. 13:00 Uhr – 18:00 Uhr

Thema: Aktionen | Kommentare geschlossen

Statt Aufenthalt in Neuhaus: Partei “Die Franken” fordert Zuganbindung für Ranna und Michelfeld

Sonntag, 26. Februar 2017 | Autor:

Neuhaus an der Pegnitz – Die Partei für Franken fordert seit Jahren eine Aufwertung des Schienenverkehrs in Franken. Dabei decken DIE FRANKEN regelmäßig Missstände auf, bieten aber auch Verbesserungen an. Neuestes Beispiel ist auf der Strecke Nürnberg-Bayreuth, wo die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG) lieber einen Zug für eine Stunde warten lässt, als weitere Orte anzufahren. Für DIE FRANKEN ist das ein Anzeichen dafür, dass in Bayern Investitionen zugunsten des Milliardenprojekts der zweiten Stammstrecke in München zurückgehalten werden.

Auf der Strecke von Nürnberg nach Bayreuth endet die Regionalbahn aus Nürnberg kommend in Neuhaus an der Pegnitz. Anschließend muss der Zug wegen Platzproblemen von einem Gleis zum anderen rangieren, was zusätzliche Lärmbelastung für die Anwohner erzeugt. „Anschließend steht die Einheit im Bahnhof Neuhaus über eine Stunde nutzlos herum“, so Andreas Brandl vom Kreisverband Nürnberger Land.

Für die Partei für Franken wäre diese Stillstandzeit sinnvoll zu nutzen indem die Regionalbahn-Strecke weiter bis Bayreuth oder zumindest bis Pegnitz verlängert wird. Dadurch könnte die Region zwischen Neuhaus und Bayreuth wieder in ein Zugangebot eingebunden werden, Ortschaften wie Ranna und Michelfeld im oberen Pegnitztal würden von einer Wiedereröffnung Ihrer Bahnhöfe profitieren.

Zusätzlich fordern DIE FRANKEN, dass in Pegnitz ein Haltepunkt in der Höhe der Brücke „Am Arzberg“ eingerichtet wird, um die dortigen Schulen sowie die beiden Wohnbaugebiete anzubinden. „Von den Bürgern wird Mobilität bei der Schul- und Arbeitssuche gefordert, doch der Wohnungsmarkt ist überhitzt und die Straßen sind überfüllt“, so Brandl. „Hier darf sich die BEG nicht aus der Verantwortung stehlen, sondern muss für vernünftigen ÖPNV sorgen, vor allem wenn die Schienen schon da liegen“, so Brandl abschließend.

Christian Nikol, Marktgemeinderat der Partei für Franken in Feucht und Leiter des „Arbeitskreis Verkehr“ fordert eine Weiterführung nach Bayreuth. „Bayreuth braucht eine Haltestation “Universität”, um so die Anbindung der Uni zu verbessern, die Parkplatznot einzudämmen und somit die Uni letztendlich attraktiver zu machen.”

Durch diese Maßnahmen ließe sich die komplette Verbindung Nürnberg-Bayreuth aufwerten. Denn während die oberfränkische Festspiel-Stadt von Norden im Halbstundentakt angebunden ist, so Nikol weiter, „könnte es dann auch in Richtung Süden mit den Haltepunkt Pegnitz ebenfalls den attraktiven 30 Minuten-Takt geben.“

Verkehrsexperte Nikol fordert daher “sichtbare Investitionen” in die fränkische Infrastruktur. “Franken darf nicht auf der Strecke bleiben, denn von einer zweiten S-Bahn-Stammstrecke und einer dritten Startbahn am Münchener Flughafen haben wir Franken rein gar nichts.”

Thema: Pressemitteilung | Kommentare geschlossen

Bürgerbeteiligung zum BVWP für die Elektrifizierung

Dienstag, 26. April 2016 | Autor:

NahverkehrMan jubelte wieder im Nürnberger Land, als der Bundesverkehrswegeplan 2030 veröffentlicht wurde und die Elektrifizierung  der Strecke Nürnberg-Hof bzw. Nürnberg-Cheb (Eger) als Vordringlicher Bedarf aufgeführt wurde. Betonung auf “wieder”, denn in dieser “Absichtserklärung” des Bundes ist dieses Projekt schon sein 25 Jahren aufgeführt. Doch diesmal besteht die Möglichkeit, sich mittels Stellungnahme für das Verkehrsprojekt seiner Wahl einzusetzen!

Darum baten wir um Ihre Mithilfe

Auf den Internetseiten des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) kann der gesamte Bundesverkehrswegeplan 2030 eingesehen werden (hier) und dann kann im Online-Formular nach Eingabe der Daten und einer gültigen e-mail-Adresse (muss hinterher bestätigt werden) eine Stellungnahme angegeben werden:

Projektnummer:   2-017-V01
Elektrifizierung Nürnberg – Marktredwitz – Hof, Nürnberg-Cheb (Eger)

Hier ein paar Anregungen für Ihre Stellungnahme:

  • Dieses Projekt steht seit 25 Jahren im BVWP
  • Die Franken-Sachsen-Magistrale ist ein zentrales West-Ost-Verbindungsglied im Transeuropäischen Kernnetz TEN 22
  • Während die Arbeiten zwischen Prag und der Grenze bei Schirnding voll im Zeitplan liegen und wohl dieses Jahr abgeschlossen werden, hält sich die deutsche Seite nicht an eine bilaterale Vereinbarung aus dem Jahr 1995, die die Strecke Nürnberg – Prag betrifft. (IHK)
  • Dieselbetrieb ist nicht mehr zeitgemäß und schadet der Umwelt
  • Der Güterverkehr wird am Großraum Nürnberg und damit an Rangierbahnhof und Güterverkehrszentrum im Hafen vorbeigeleitet
  • Der Franken-Sachsen-Express ist eine sehr gut ausgelastete Verbindung, muss aber derzeit in Hof einen Lokomotivenwechsel vornehmen, wodurch die wichtige Verbindung unrentabel wird
  • Für die Gegend um Nürnberg (Lauf rechts, Hersbruck rechts) ist die Einführung einer S-Bahn-Verbindung absolut notwendig um hier mehr Bürger zur Nutzung des ÖPNV zu bewegen.

Natürlich sind noch weitere Fakten aufzuzählen und Ihrer Kreativität hier keine Grenze gesetzt.

Herzlichen Dank für Ihren Einsatz!

Thema: Aktionen | Kommentare geschlossen

Ausschreibung für das Dieselnetz statt Elektrifizierung im Pegnitztal

Montag, 25. August 2014 | Autor:

Pressemitteilung:

Altstadtfest06_ 036Oberfrankens Bürgermeister haben sich vor kurzem zu einem Aktionsbündnis zusammengeschlossen, um endlich Bewegung in den Ausbau der Strecke Nürnberg-Hof bzw. Nürnberg-Cheb (Eger) zu bringen. Zeitgleich aber schreibt die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG) diese Strecke bis Neuhaus/Peg. für den Dieselbetrieb aus. Der Fahrdraht für diese Strecke bleibt also in weiter Ferne. Darum fordert die Partei für Franken hier weiterhin eine Vorfinanzierung durch den Freistaat.

In der politischen Realität ist es nicht selten so, dass im Hintergrund bereits Tatsachen geschaffen werden, während in der Bevölkerung noch Vorbehalte existieren. Einen solchen Fall erleben wir derzeit im Schienenverkehr von Mittel- und Oberfranken. Denn während sich Bürgerinitiativen für den Erhalt der Fachwerkbrücken im Pegnitztal einsetzen, Bürgermeister und die regionale Wirtschaft Bündnisse für die Elektrifizierung der Bahnstrecke schließen und sich Häuslebauer rechts der Pegnitz auf die S-Bahn freuen, schreibt die Bahn das Dieselnetz aus. “Eine Ausschreibung für 10 Jahre, die noch einige Jahre läuft“, so Christan Nikol, der verkehrspolitische Sprecher der Partei für Franken. “Das heißt, wir sprechen hier effektiv von 15 Jahren garantiertem Dieselbetrieb auf der Strecke Nürnberg-Hof bzw. Nürnberg-Cheb (Eger)” so Nikol weiter.

So wird die Elektrifizierung der auch für den Güterverkehr wichtigen Franken-Sachsen-Magistrale ein weiteres Mal nach hinten geschoben. “Wenn man sich vorstellt, dass dieser Ausbau bereits zum Mauerfall vor 24 Jahren projektiert wurde” sagt Andreas Brandl, der Ortsvorsitzende der Partei in Lauf, “dann fällt es einem schwer nicht von fränkischer Benachteiligung zu sprechen“. Denn schließlich erscheint das Projekt in jedem Verkehrswegeplan aufs Neue, doch angegangen wurde es noch nie. Stattdessen plant man wohl die Strecke Hof-Regensburg mit Fahrdraht zu versehen. “Das würde dann den Güterverkehr am Großraum Nürnberg und damit an Rangierbahnhof und Güterverkehrszentrum im Hafen vorbeileiten” so Andreas Brandl weiter. “Der Franken-Sachsen-Express wird wohl weiterhin in Hof einen Lokomotivenwechsel vornehmen” so der Laufer weiter “was unzeitgemäß und vor allem unrentabel ist“…

Den Rest der Pressemitteilung finden Sie auf der Hauptseite der Partei für Franken (hier)

Thema: Pressemitteilung | Kommentare geschlossen

DIE FRANKEN starten im Kreisverband Nürnberger Land wieder voll durch!

Samstag, 21. Juni 2014 | Autor:

Pressemitteilung:

Bei Neuwahlen im Landkreis zeigte die junge Partei Geschlossenheit

Im Kreisverband Nürnberger Land der Partei für Franken – DIE FRANKEN standen die turnusmäßigen Neuwahlen an. Nach den ersten Erfolgen bei den vergangenen Wahlen und dem Einzug in den Feuchter Marktgemeinderat galt es eine tatkräftige Mannschaft für die kommenden Aufgaben ins Rennen zu schicken. Eine harmonische Sitzung endete mit überzeugenden Wahlergebnissen für eine neue Führungsmannschaft.

Bei der Kreisversammlung wählten die Parteimitglieder aus dem Landkreis den Laufer Ralph Zagel mit nur einer Enthaltung zum Kreisvorsitzenden. Zu seinen beiden gleichberechtigten Stellvertretern wählten die Mitglieder den Ortsverbandsvorsitzenden von Lauf, Andreas Brandl sowie den Ortsverbandsvorsitzenden und frisch vereidigten Marktgemeiderat von Feucht, Christian Nikol. Die Position des Kreisschatzmeisters übernimmt Werner Hasenest aus Neunkirchen am Sand. Die 4 Beisitzer Sandra Brandl (Lauf), Martin Hopfengärtner (Lauf), Hans Zagel (Lauf) und Roland Pudalik (Feucht) vervollständigen die neue Vorstandschaft im KV Nürnberger Land.

Als Ehrengäste des Abends waren der Parteivorsitzende Robert Gattenlöhner und der Parteisekretär Bernd Bub, die der neu gewählten Führungsriege ihre persönlichen Glückwünsche überbrachten.

KV_NLand_DIE_FRANKEN_neukl (Von links: Roland Pudalik, Christian Nikol, Ralph Zagel, Andreas Brandl, Robert Gattenlöhner)

Der 40jährige Ralf Zagel verkündete in seiner Antrittsrede, dass das größte Ziel sein wird, DIE FRANKEN im Nürnberger Land in den nächsten Jahren breiter aufzustellen. „Für die Landtagswahlen in 4 Jahren brauchen wir mehr Schultern,“ so Zagel weiter „die unser Projekt tragen“. Gründung von Ortsverbänden in Altdorf, Herbruck, Neuhaus usw. sollen bald angegangen werden. „Der Achtungserfolg bei der Landtagswahl 2013 und der Einzug ins Feuchter Rathaus 2014 haben gezeigt, dass das Nürnberger Land für DIE FRANKEN bereit ist“ so der neue Kreisvorsitzende abschließend.

(veröffentlicht auch im Mitteilungsblatt)

Thema: Pressemitteilung | Kommentare geschlossen